Auf Foto-Pirsch
Kommentare 4

Sterbende Dörfer – Opfer des Braunkohle-Tagesbaus

Das Ende ist nah

Über Ostern war ich in den Dörfern Immerath, Lützerath und Borschemich unterwegs. Alle drei Dörfer werden in den nächsten Jahren dem Braunkohle-Tagebau Garzweiler weichen. In Borschemich sind die großen Schaufelrad-Bagger sogar schon bis zum Ortsrand vorgedrungen. Eine seltsame, teilweise bedrückende Stimmung liegt über den Siedlungen: Kein Auto kein Mensch auf der Straße. Nur ein paar Fotografen, die – so wie ich – diese unheimliche Stimmung einfangen wollen…

Das könnte Dich auch interessieren:

4 Kommentare

    • Ingo sagt

      Das freut mich, dass Dir die Fotos gefallen!

      Und ja, in Farbe wäre es ein wenig zu banal gewesen…

    • Ja, man kommt ganz normal dahin. In Immerath fährt sogar noch der Bus 😉 Lützerath ist auch noch komplett offen. Einzig in Borschemich sind aus Sicherheitsgründen manche Straßen nicht mehr öffentlich zugänglich, weil zu nah am Tagebau gelegen. Am Wochenende trifft man allerdings keine Arbeiter an 😉

      Von der Windmühle soll evtl. ein Nachbau in Neu-Immerath entstehen. Dort sollen auch Teile der alten Windmühle Verwendung finden. Wenn man allerdings noch lange wartet, dürfte von der alten Windmühle nicht mehr viel übrig sein, so marode, wie die jetzt schon aussieht 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.